Makramee Knoten – Doppelter halber Schlag

Eines der Makramee Knoten ist der sogenannte doppelter halbe Schlag. Er wird auch Lerchenkopfknoten oder auch Ankerstich genannt. Mit dem horizontalen halben Schlag beginnst du meist ein Makramee Projekt. Es gibt ihn aber auch noch in der senkrechten Variante, mit der du schöne Stränge knüpfen kannst.

Doppelter halber Schlag horizontal

Dieser ist meist der Startknoten. Du kannst ihn zum Einhängen an Stäben oder Ringen aus Holz oder ähnlichem benutzen. Es gibt dabei zwei Varianten zwischen den unterschieden wird: Die Vorwärts- und die Rückwärts-Variante. Welche von beiden du nutzt, entscheidet deine persönliche Vorliebe. Es gibt da kein Richtig oder Falsch.

Vorwärts Variante

𝟷

Du nimmst einen Faden und legst ihn doppelt, sodass eine Schlaufe entsteht. Diese legst du über ein Stab oder einem anderen Träger.

𝟸

Dann führst du die Schlaufe hinter dem Stab herum.

𝟹

Jetzt musst du nur noch die beiden Fädenenden durch die Schlaufe ziehen und schon hast du einen doppelten Schlag in der Vorwärts-Variante.

Rückwärts Variante

𝟷

Du nimmst dir wieder einen Faden und legst ihn doppelt, sodass eine Schlaufe entsteht. Diese legt du aber nicht wie bei der Vorwärts-Variante vor dem Stab, sondern dahinter.

𝟸

Im zweiten Schritt legst du die Schlaufe um den Stab herum, sodass sie nun vorne ist.

𝟹

Dann führst du die beiden Fädenenden durch die Schlaufe von hinten hindurch und hast einen doppelten Schlag in der Rückwärts-Variante.

Doppelter halber Schlag senkrecht

Du kannst den halben Schlag auch senkrecht knüpfen, sodass ein schöner Strang entsteht. Du brauchst dafür zwei Fäden. Auf den Bilder ist der helle Faden der Arbeitsfaden und der dunkle der Leitfaden.
Das dient zur Anschaulichkeit, du kannst natürlich die Farben nehmen, die du willst.

Von rechts nach links

In dieser Variante knüpfst du den Strang nach rechts gerichtet von oben nach unten.

𝟷

In dieser Variante ist der rechte Faden der Leitfaden. In diesem Schritt legst du ihn einfach über den Arbeitsfaden rüber.

𝟸

Im zweiten Schritt legst du den Arbeitsfaden nach oben und führst ihn unter dem Leitfaden hindurch, sodass eine Schlaufe entsteht.

𝟹

Dann nimmst du den Arbeitsfaden und legst ihn noch einmal unter den Leitfaden hindurch.

𝟺

Dann führst du den Arbeitsfaden wieder nach oben und legst ihn über den Leitfaden rüber.
Danach fädelst du ihn unter den Leitfaden durch, sodass wieder eine Schlaufe entsteht.

𝟻

Am Ende sollte das so aussehen. Du kannst auch schon während des Knotens die Fäden festziehen. Ich habe das nur zur Übersichtlichkeit der Bilder so locker geknüpft.

𝟼

Wenn du diesen Knoten noch ein paar mal knüpfst, entsteht so ein Strang. Dabei knüpfst du immer mit dem unterem Faden weiter, sodass der Strang von oben nach unten entsteht.

Von links nach rechts

Diesen Strang kannst du natürlich auch von links nach rechts knüpfen.

𝟷

In dieser Variante ist der linke Faden der Leitfaden. In diesem Schritt legst du ihn einfach über den Arbeitsfaden rüber.

𝟸

Im zweiten Schritt legst du den Arbeitsfaden nach oben und führst ihn unter dem Leitfaden hindurch, sodass eine Schlaufe entsteht.

𝟹

Dann nimmst du den Arbeitsfaden und legst ihn noch einmal unter den Leitfaden hindurch.

𝟺

Dann führst du den Arbeitsfaden wieder nach oben und legst ihn über den Leitfaden rüber.
Danach fädelst du ihn unter den Leitfaden durch, sodass wieder eine Schlaufe entsteht.

𝟻

Am Ende sollte das so aussehen. Du kannst auch schon während des Knotens die Fäden festziehen. Ich habe das nur zur Übersichtlichkeit der Bilder so locker geknüpft.

𝟼

Wenn du diesen Knoten noch ein paar mal knüpfst, entsteht so ein Strang. Dabei knüpfst du immer mit dem unterem Faden weiter, sodass der Strang von oben nach unten entsteht.

Versetzt

Der versetzte halbe Schlag ist eine Mischung aus dem nach rechts gerichteten und dem nach links gerichteten Schlag. Hier knüpfst du beide Varianten abwechselnd.
Der Leitfaden ist auch in diesem Beispiel der braune Faden. Du kannst selber entscheiden, ob du ein oder zwei Leitfäden haben möchtest. Mit den weißen Fäden arbeitest du, das sind abwechselnd deine Arbeitsfäden.
Es ist nicht wichtig mit welcher Richtung beginnst. In diesem Beispiel fangen wir wieder mit dem nach rechts gerichteten halben Schlag an.

𝟷

Im ersten Schritt machst du die erste Schlaufe für den nach rechts gerichteten Knoten. Dafür nimmst du den rechten Arbeitsfaden, legst ihn über den Leitfaden und führst ihn nach oben unter den Arbeitsfaden hindurch.

𝟸

Im zweiten Schritt kommt dann die zweite Schlaufe für den nach rechts gerichteten Knoten. Dafür nimmst du den Leitfaden, führst ihn unter den Arbeitsfaden hindurch und dann nach oben wieder über den Arbeitsfaden rüber.

𝟹

Dann ziehst du einfach beide Schlaufen fest und hast deinen nach rechts gerichteten halben Schlag.

𝟺

Jetzt nimmst du den linken Arbeitsfaden, legst ihn über den Leitfaden rüber und dann nach oben unter den Arbeitsfaden hindurch, sodass die erste Schlaufe entsteht.

𝟻

Dann führst du den Arbeitsfaden unter den Leitfaden hindurch und dann nach oben über den Leitfaden rüber.

𝟼

Ziehe die beiden Schleifen wieder fest. Jetzt hast du den nach links gerichteten halben Schlag.

𝟽

Diese Schritte kannst du jetzt einfach immer wieder wiederholen bis ein Strang entsteht.

Versetzt mit Picots

Genau so wie bei dem Kreuzknoten kannst du auch bei dem doppelten halben Schlag Picots verwenden. Picots verschönern den Strang und sind eigentlich nur eine Erweiterung des versetzten Strangs. Du kannst wieder selbst entscheiden, ob du ein oder zwei Leitfäden benutzen möchtest und ob du mit dem nach rechts oder nach links gerichteten Schlag anfangen möchtest.

𝟷

Du knüpfst so wie oben beschrieben den nach rechts gerichteten doppelten Schlag.

𝟸

Auch der zweite Schritt ist nichts Neues. Du knüpfst dieses Mal den nach links gerichteten doppelten Schlag.

𝟹

Im dritten Schritt kommt der entscheidende Teil. Beim nächsten Knoten lässt du nämlich etwas Abstand zu den vorherigen Knoten. Der Abstand sollte ungefähr doppelt so groß sein wie die gewünschte Größe der Picots.

𝟺

Dann hält du den oder die Leitfäden fest und schiebst den Knoten einfach hoch. Jetzt ist wieder die linke Seite dran. Auch da lässt du etwa doppelt so viel Abstand zu den Knoten wie die Picots werden sollen.

𝟻

Halte die Leitfäden fest und schiebe den Knoten nach oben.

𝟼

Die Schritte 3 bis 5 kannst du einfach so oft wie du magst wiederholen, sodass du einen schönen Strang erhältst.

Das war’s auch schon! Jetzt kennst du die gängigen Varianten des doppelten halben Schlags. Wenn du einen Schritt nicht verstehst oder weitere Fragen hast, schreibe gerne in die Kommentare.

Viel Spaß beim Knüpfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.